<i>Spielberichte 2021/2022</i>
<i>Spielberichte 2021/2022</i>
  • © 2022 VfL Egenburg e.V. Kontaktieren Sie uns. 0

Spielberichte 2021/2022


26. Spieltag 29.05.2022 SV Germering I - VfL Egenburg I - 1:0


Egenburger Niederlage im letzten Saisonspiel bei Alufestival in Germering

Nach dem Sieg in Puchheim ging es für den VfL Egenburg zum letzten Saisonspiel nach Germering. Für die Hausherren geht die Saison in die Verlängerung, für sie diente das Spiel als Einstimmung auf die Relegationsspiele gegen den Abstieg. Beim VfL fehlten die Langzeitverletzten Christian Berglmeir, Mario Thurner und Hannes Zech aus, beim Angeschlagenen Christian Naßl verzichtete man auf einen Einsatz. Andi Widmann stand nach langer Verletzungspause erstmals wieder im Kader. Basti Widmann lief ein letztes Mal für den VfL auf, ehe er sich dem SV Odelzhausen anschließt.
Das Spiel verlief weitestgehend zäh. Die Gastgeber standen kompakt und gut sortiert, der VfL tat sich schwer zu klaren Torchancen zu kommen. Mitte der ersten Hälfte tauchte Thomas Berglmeir nach schöner Kombination vor dem Germeringer Keeper auf, sein Schuss ging aber knapp am langen Eck vorbei. Auf der Gegenseite hatten die Hausherren kurz vor dem Pausenpfiff Pech, als ein Schuss aus 20 Metern an den Außenpfosten ging.
Nach dem Seitenwechsel reagierten beide Seiten mit leichten Umstellungen, Germering attackierte den VfL nun höher und es kam zu mehr Torchancen. Zunächst waren noch mal die Hausherren im Pech, als Stefan Gude im Eins-gegen-Eins einen Schuss noch an den Pfosten lenken konnte. Kurz darauf machten auch die Egenburger erstmals Bekanntschaft mit Alu, als ein Freistoß von Daniel Callsen an den Innenpfosten aber leider nicht ins Tor ging. Bereits etwa 15 Minuten vor dem Ende landete dann ein Kopfball von Franko Berglmeir im Anschluss an eine Ecke von Thomas Berglmeir an der Latte, auch die anschließende Verwirrung im Germeringer Strafraum konnte nicht zu Führung genutzt werden. Die Gäste starteten jetzt noch mal eine Schlussoffensive und kam zu einigen Standardsituationen um das Germeringer Tor. Aber auch ein weiterer Kopfball von Szczepurek nach Ecke von Stefan Naßl fand nur den Weg an die Latte und nicht ins Tor. Als dann bereits in der Nachspielzeit ein weiterer VfL-Kopfball knapp am Tor vorbeiging, kam es im Gegenzug wie es kommen musste, wenn man selbst nicht trifft. Die Egenburger attackierten nicht konsequent, so konnte Germering kurz vor der Grundlinie flach und scharf flanken, so dass die Hausherren aus kurzer Distanz den 1:0-Siegtreffer markieren konnten.
Letztlich musste man am Ende also eine Niederlage einstecken, wenngleich eine Punkteteilung sicher gerecht gewesen wäre. Man darf aber auch eingestehen, dass der VfL diese Saison viele dieser engen Spiele für sich entscheiden konnte. Dieses Mal konnte man das Glück nicht erzwingen. Für die Egenburger geht es in die wohlverdiente Sommerpause, nach einer Saison die man trotz engem Kader mit einem respektablen 5. Platz abschließen konnte.
Vielen Dank allen Fans, Funktionären Sponsoren, und Helfern welche die Erste und Zweite über die komplette Saison unterstützt haben!

Gude – Widmann Basti (60. Lechner), Naßl Stefan, Callsen, Naßl Martin (80. Ungerer) – Bogenhauser, Berglmeir Max, Berglmeir Thomas, Wagner (65. Berglmeir Franko) – Ungerer (46. Karl / 75. Wagner), Szczepurek


25. Spieltag 22.05.2022 FC Puchheim I - VfL Egenburg I - 0:1


Egenburg gewinnt Sommerkick in Puchheim

Nach dem Sieg im letzten Heimspiel gegen den SC Gröbenzell ging es für den VfL Egenburg zum FC Puchheim, der als Aufsteiger eine gute Saison spielt. Beim VfL fielen weiterhin die Langzeitverletzten Christian Berglmeir, Andi Widmann, Mario Thurner und Hannes Zech aus, zudem nahm Christian Naßl angeschlagen nur für den Notfall auf der Bank Platz.
Im ersten Durchgang war der VfL klar tonangebend, ohne im letzten Drittel zwingend genug zu werden. Zum Teil verpasste man den richtigen Zeitpunkt zum Abschluss oder der letzte Pass kam nicht an, auch die Standardsituationen konnten von den Gastgebern weitestgehend verteidigt werden. Eine gute Möglichkeit von Callsen ging knapp über das Tor. Auf der Gegenseite agierten die Puchheimer mit Routiniers und schnellen Außenspielern im Angriff und konnten Nadelstiche setzen. Wirklich gefährlich wurde es bei einem Schuss aus ca. 20 Metern, den Torwart Wagner gut parieren konnte.
Nach dem Seitenwechsel nahm das zuvor bereits überschaubare Niveau noch weiter ab. Auf beiden Seiten prägten Ungenauigkeiten das Spiel. Zwar gab es hüben wie drüben immer wieder Torannäherungen, im Großen und Ganzen standen aber beide Defensivreihen gut und es roch bereits nach Unentschieden. Dann bekam der VfL ca. 10 Minuten vor dem Ende einen Freistoß aus gut 20 Metern zugesprochen, den Thomas Berglmeir mit einem satten Spannschuss zum 1:0 in die Maschen setzte. Anschließend starteten die Hausherren ihre Schlussoffensive. Dadurch ergab sich für den VfL eine Kontermöglichkeit, bei der Youngster Lukas Piotrowski am Torwart scheiterte. Im Gegenzug wurde es auf der anderen Seite noch mal turbulent, als die Puchheimer nach einem Foul des wohl letzten Mannes an einem (lt. VfL-Zuschauern abseitsverdächtigen) Puchheimer Elfmeter forderten, der Schiedsrichter aber (richtig) auf Freistoß kurz vor dem Strafraum und (zum VfL-Glück) Gelb für den Foulenden entschied. Der Freistoß landete in der Egenburger Mauer, der Puchheimer Ärger führte aber noch zu einer Gelb-Roten Karte wegen Meckern. Dann hatte der VfL die 3 Punkte im Sack.
Wie bereits geschildert, Augenschmaus war das Spiel wohl eher keiner. Die drei Punkte nimmt der VfL natürlich trotzdem gerne mit und hat im letzten Spiel in Germering noch die Möglichkeit die 50-Punkte-Marke zu knacken.

Wagner – Callsen, Naßl Stefan, Lechner, Naßl Martin – Bogenhauser, Berglmeir Max (80. Piotrowski), Berglmeir Thomas, Karl – Berglmeir Franko, Szczepurek (85. Ungerer)


24. Spieltag 15.05.2022 VfL Egenburg I - 1. SC Gröbenzell I - 3:2


Egenburg dreht gegen Gröbenzell 0:2

Im letzten Heimspiel der Saison empfing der VfL Egenburg den SC Gröbenzell. Mit einem Sieg hätten die Gäste dabei die Egenburger in der Tabelle überholen können. Beim VfL fielen weiterhin die Langzeitverletzten Christian Berglmeir, Andi Widmann, Mario Thurner und Hannes Zech aus.
Bei sommerlichen Temperaturen fanden die Hausherren in den Anfangsminuten ganz gut in die Partie, ohne schon wirklich Torgefahr auszustrahlen – mussten dann aber die kalte Dusche verkraften. Nach einem Gröbenzeller Diagonalball setzte sich der Linksaußen der Gäste durch und traf sehenswert mit einem Schlenzer ins lange Eck. Dadurch geriet der VfL-Motor gehörig ins Stottern. Viele Ungenauigkeiten zeichneten nun das Spiel auf Seite der Gastgeber, was den Gästen immer wieder die Möglichkeit gab, über ihre schnellen Außenspieler zu kontern. Kurz vor der Pause ging der Ball bei den Egenburgern im Spielaufbau verloren, was Gröbenzell in der Folge zum 0:2 nutzte. Anschließend noch die Möglichkeit zum dritten Tor für die Gäste, aber VfL-Keeper Wagner hielt seine Mannen im Eins-gegen-Eins im Spiel.
Glücklicherweise kam die Heimelf nun mit mehr Esprit aus der Pause. Und sie wurde auch schnell belohnt. Eine Freistoßflanke von Thomas Berglmeir verwertete Chris Karl mit sehenswertem Flugkopfball zum Anschlusstreffer. Nun hatte das VfL-Spiel mehr Zug und schon kurz nach dem Anschluss scheiterte Szczepurek nach Pass von Karl nur knapp am gut reagierenden Gröbenzeller Torwart. Nach etwa einer Stunde die nächste gute Chance für die Egenburger, nun war Max Berglmeir mit einem Kopfball an die Latte im Pech. 20 Minuten vor dem Ende war es dann soweit, nach einem Callsen-Freistoß lenkte Bogenhauser den Ball zum 2:2 über die Linie. Bereits in den letzten 10 Minuten verzog zunächst Karl aus aussichtsreicher Position, ehe auf der Gegenseite die Gäste aus Gröbenzell noch mal einen Hochkaräter auf dem Fuß hatten und Wagner erneut parieren konnte. Der Schlusspunkt war aber den Hausherren vorbehalten. Erneut war eine Freistoßflanke, jetzt wieder von Thomas Berglmeir, die, scharf auf das Tor gezogen, den Kopf von Ales Szczepurek fand. Dieser köpfte den Ball aus kurzer Distanz zum 3:2 in die Maschen.
Ein nach schwacher erster Hälfte kaum mehr für möglich gehaltener Sieg, mit dem der VfL die Gäste in der Tabelle auf Distanz hält. Die Saison endet für die Egenburger nun mit gleich zwei Auswärtsspielen. Zunächst gastiert man kommende Woche beim FC Puchheim.

Wagner – Callsen, Naßl Stefan, Lechner, Naßl Martin (46. Karl) – Bogenhauser, Berglmeir Max (70. Widmann), Berglmeir Thomas, Naßl Christian – Berglmeir Franko (89. Berglmeir Max), Szczepurek


23. Spieltag 08.05.2022 TSV Alling I - VfL Egenburg I - 2:2


Egenburger Unentschieden in Alling

Nach der Heimpleite gegen Gilching II stand für den VfL Egenburg die Auswärtsfahrt nach Alling an. Die Hausherren ließen im Jahr 2022 aufhorchen, in dem sie noch ohne Niederlage sind. Beim VfL fielen die Langzeitverletzten Christian Berglmeir, Andi Widmann, Mario Thurner und Hannes Zech aus, ebenso war Martin Naßl nicht mit an Bord. Dafür kehrten letzte Woche nicht verfügbare Spieler in den Kader zurück.
Die Gäste legten gut los und hatten schon nach wenigen Minuten durch Ales Szczepurek eine erste Möglichkeit, der jedoch aus spitzem Winkel am Allinger Torwart scheiterte, der auch den Nachschuss von Franko Berglmeir parieren konnte. Kurz darauf konnte die Allinger Hintermannschaft einen Diagonalball von Callsen nur unzureichend klären, Chris Karl nutzte dies aus knapp 16 Metern per Direktabnahme zum 0:1. Mit zunehmender Spieldauer fanden nun die Gastgeber besser ins Spiel. Bereits nach etwa 20 Minuten lag der Ausgleich in der Luft, Franko Berglmeir konnte in höchster Not klären. Wenige Minuten später war es dann aber geschehen. Die Egenburger Defensive leistete sich eine Kette von Fehlern an dessen Ende ein Allinger nach Pass in die Gasse zum 1:1 erfolgreich war. Bis zum Pausenpfiff entwickelte sich ein umkämpftes Spiel mit kleineren Möglichkeiten auf beiden Seiten, aber auch vielen Fehlpässen.
Nach dem Seitenwechsel setzte sich Szczepurek nach langem Ball von Widmann zunächst gut gegen seinen Gegenspieler durch, schoss dann aber knapp am langen Eck vorbei. Kurz darauf bekam die VfL-Hintermannschaft einen Allinger Standard nicht geklärt, was die Hausherren aus kurzer Distanz zur 2:1-Führung nutzten. Dies war endlich das Hallo-Wach-Signal für die Egenburger, die fortan wieder die Initiative übernahmen. Zunächst war der VfL noch im Pech, als Szczepurek nach einer Callsen-Ecke an die Latte köpfte. Weitere Standards sorgten für Gefahr, waren aber nicht von Torerfolg gekrönt, ehe es knapp 25 Minuten vor dem Ende doch klappte. Eine Callsen-Ecke brachte Christian Naßl am langen Pfosten wieder vor das Tor, wo Tobi Bogenhauser aus kurzer Distanz zum Ausgleich einköpfte. Im Anschluss blieben die Gäste am Drücker, der Allinger Schlussmann konnte sich aber bei einem Szczepurek-Schuss vom Sechzehner ein weiteres Mal auszeichnen. Auf der Gegenseite blieb Torwart Wagner bei einer Allinger Möglichkeit aus spitzem Winkel Sieger. Kurz vor dem Ende musste bei den Gästen Szczepurek noch mit Gelb-Rot vom Feld. So blieb es beim letztlich leistungsgerechten 2:2.
Durch das Unentschieden konnte der VfL Platz 5 behaupten. Nächste Woche gastiert der SC Gröbenzell im Glonntalstadion, der sich punktemäßig wieder an den VfL herangepirscht hat.

Wagner – Callsen, Naßl Stefan, Lechner (80. Ungerer), Naßl Christian – Widmann (60. Bogenhauser), Berglmeir Franko, Berglmeir Max – Berglmeir Thomas, Szczepurek, Karl


22. Spieltag 01.05.2022 VfL Egenburg I - TSV Gilching II - 0:3


Egenburg unterliegt Gilching II daheim

Mit dem 3:2-Sieg in Emmering im Rücken, empfing der VfL Egenburg mit dem TSV Gilching II einen weiteren Tabellennachbarn im Glonntalstadion. Neben den Langzeitverletzten Christian Berglmeir, Andi Widmann, Mario Thurner und Hannes Zech hatte der VfL weitere Ausfälle zu verkraften. Auch Spielertrainer Franko Berglmeir, Chris Karl und Stefan Naßl fielen aus.
Im Spiel zeigten die Gäste aus Gilching früh, dass sie aus Egenburg etwas mitnehmen wollten. Noch in den Anfangsminuten konnte Callsen einen Gilchinger Schuss von der Linie kratzen. Nach gut einer Viertelstunde hatten die Gäste ihr Visier besser eingestellt, als sie nach einer Flanke per Kopf erfolgreich waren. Im Anschluss war der VfL zwar bemüht ins Spiel zu finden, zwingende Chancen blieben dabei aber aus.
Auch nach dem Seitenwechsel behielt Gilching in weiten Teilen die Kontrolle, wenngleich klare Chancen auf beiden Seiten Mangelware blieben. Dies änderte sich erst in den Schlussminuten, als zunächst die Gilchinger auf 0:2 stellten. Kurz danach verhinderte der Gilchinger Keeper den Anschlusstreffer durch Thomas Berglmeir. Quasi mit dem Schlusspfiff machten die Gilchinger dann endgültig den Deckel drauf und ließen gar noch das 0:3 folgen.
Der Sieg der Gäste war verdient, wenngleich er mit 0:3 zu hoch ausfiel. Für den VfL geht es nächsten Sonnte, mit bis dahin hoffentlich wieder entspannterer Personalsituation, nach Alling.

Wagner – Widmann, Callsen, Lechner, Naßl Martin (78. Ungerer) – Pfisterer (68. Belz), Berglmeir Max (87. Piotrowski), Bogenhauser, Berglmeir Thomas, Naßl Christian - Szczepurek


21. Spieltag 23.04.2022 FC Emmering I - VfL Egenburg I - 2:3


Egenburger Auswärtssieg in Emmering

Nur drei Tage nach dem Spiel gegen Weßling stand für den VfL Egenburg die Auswärtsfahrt nach Emmering auf dem Programm. Weiterhin musste der VfL auf die Langzeitverletzten Christian Berglmeir, Andi Widmann, Mario Thurner und Hannes Zech verzichten.
Das Spiel begann mit weniger Intensität als am vergangenen Mittwoch gegen Weßling, beide Teams waren zunächst auf Sicherheit bedacht. Eine erste gute Möglichkeit bot sich dem den Gästen als Christian Naßl mit einem langen Ball Szczepurek bediente, dieser den Ball aber knapp neben das Heimtor setzte. Kurz darauf köpfte Bogenhauser eine Callsen-Ecke über das Tor. Auf der anderen Seite stand der VfL weitestgehend sicher, überstand auch einige Standardsituationen unbeschädigt. Nach einer halben Stunde dann die VfL-Führung, als Daniel Callsen mit einem Eckball direkt erfolgreich war. Leider hatte diese nicht lange Bestand. Nur eine Minute später konnten die Egenburger zunächst einen Emmeringer Diagonalball nicht klären, dieser wurde ins Zentrum abgelegt, wo vom Sechzehner ein Heimspieler via Innenpfosten erfolgreich war. Anschließend leisteten sich beide Teams wieder viele Fehlpässe. Ein negatives Highlight war dann unglücklicherweise die schwere Verletzung eines Emmeringer Spielers, quasi mit dem Pausenpfiff. Wie bereits am Mittwoch musste der Sanka kommen. Der VfL Egenburg wünscht gute Besserung!
Nach der Pause nahm zunächst Emmering mehr Fahrt auf, kam aber kaum zu zwingenden Torchancen. Meist brachte der VfL noch ein Bein dazwischen, Torwart Wagner zeigte sich bei Steilpässen der Heimelf stets hellwach. Auch in der zweiten Hälfte leistete sich der VfL immer wieder leichte Fehler bei Ballannahmen und Abspielen. Mitte der zweiten Hälfte dann aber doch ein gelungener Angriff der Gäste. Tobi Bogenhauser steckte wunderbar auf Ales Szczepurek durch, dieser behielt die Nerven und markierte das 1:2. Aber erneut hielt die Führung nur kurz. Dieses Mal zog Emmering eine Ecke auf den kurzen Pfosten, ein Emmeringer war schneller als alle Egenburger und verlängerte den Ball mit der Fußspitze aus spitzem Winkel ins Tor. Das letzte Wort hatten aber die Gäste. Ein gefällig vorgetragener Angriff über rechts führte zu einer scharfen Flanke von Christian Naßl, die ein Emmeringer Spieler mit der Brust ins eigene Tor lenkte – das 2:3. Nun ließen die Gäste keine postwendende Antwort der Heimelf mehr zu.
Somit konnte man nach den Niederlagen gegen Geiselbullach und Weßling wieder einen Dreier feiern, ehe kommende Woche mit Gilching II der nächste Tabellennachbar wartet.

Wagner – Callsen, Naßl Stefan, Lechner, Naßl Martin (70. Piotrowski) – Berglmeir Max (80. Widmann), Bogenhauser, Widmann (40. Karl), Naßl Christian – Berglmeir Thomas (89. Berglmeir Franko), Szczepurek


20. Spieltag 20.04.2022 VfL Egenburg I - SC Wessling I - 0:1


Egenburg unterliegt Weßling knapp

Nach dem spielfreien Osterwochenende ging es für den VfL Egenburg am Mittwochabend gegen den Tabellenzweiten Weßling. Zu den bereits länger ausfallenden Andi Widmann, Hannes Zech und Christian Berglmeir gesellte sich mit Mario Thurner nun ein weiterer Langzeitverletzter. Dafür kehrte mit Tobi Bogenhauser ein Spieler zurück.
Den ersten großen Aufreger gab es bereits vor dem Spiel. Der eingeteilte Schiedsrichter tauchte nicht in Egenburg auf. Der eigentlich als Zuschauer anwesende Egenburger Kreisliga-Schiedsrichter Constantin Tabler erklärte sich bereit das Spiel zu übernehmen, nach kurzem Überlegen stimmten dem beide Vereine zu. Hier gilt vorweg festzuhalten, dass der junge Unparteiische diese sehr undankbare Aufgabe gut meisterte. Natürlich gab es auf beiden Seiten (wie immer) Szenen, welche die jeweilige Mannschaft anders gesehen hätte. Jedoch hätte wohl keiner der Akteure in der Haut des Schiedsrichters stecken wollen, der ein schwierig zu leitendes Spiel zu jeder Zeit neutral über die Bühne brachte.
Die Verhältnisse auf dem trockenen Egenburger Flutlichtplatz waren nicht gut, dennoch entwickelte sich von Beginn an ein Spiel mit hohem Tempo und hoher Intensität. Während die Gäste versuchten die Egenburger bereits auf Strafraumhöhe zu attackieren, gewährte der VfL den Weßlingern etwas mehr Raum. Wirkliche Torgefahr gab es hüben wie drüben aber in der Anfangsphase nicht. Mitte der ersten Hälfte dann eine erste Egenburger Möglichkeit, als Christian Naßl nach einem Querpass von Thomas Berglmeir seine Direktabnahme aus guter Position verzog. Kurz darauf die Hausherren noch mal im Pech, als nach einer Kombination über Thomas Berglmeir und Szczepurek der Ball aus ca. 11 Metern zu Franko Berglmeir gelangte, dieser aber den zuvor noch mal aufspringenden Ball über das Tor setzte. Auf der anderen Seite konnte sich kurz darauf Michi Wagner erstmals auszeichnen, als er einen Kopfball der Weßlinger nach einem Freistoß aus dem Eck fischte. Kurz vor der Halbzeit dann noch mal die Weßlinger, als nach einem Lauf über die rechte Weßlinger Seite der Ball knapp 20 Meter vor dem VfL-Tor zum SCW-Angreifer Feicht gelangte, dieser sich geschickt um seinen Gegenspieler drehte und ansatzlos per Schlenzer ins lange Eck zum 0:1 traf.
Nach der Pause legte die Heimelf zunächst einen Zahn zu, zwingende Torchancen blieben aber auf beiden Seiten ein rares Gut. Mit zunehmender Spieldauer zogen sich die Gäste immer weiter zurück, standen dabei aber defensiv gut, es gab kaum Durchkommen für die Egenburger. Bereits in den Schlussminuten ereignete sich dann leider ein unglücklicher Unfall ohne Gegnereinwirkung. SCW-Torschütze Feicht setzte ca. 30 Meter vor dem VfL-Tor gerade zum Dribbling an, als er plötzlich zusammensank und, vermutlich an der Achillessehne verletzt, liegen blieb. Das Spiel musste nun für über 30 Minuten unterbrochen werden, bis die Versorgung des Verletzten abgeschlossen war. Anschließend starteten die Hausherren noch mal eine Schlussoffensive, in der sich die Gäste noch mit Gelb-Rot selbst dezimierten. In der letzten Aktion des Spiels kam VfL-Youngster Lukas Piotrowski im Weßlinger Strafraum noch mal zum Abschluss, sein Schuss wurde abgefälscht und landete an der Latte – danach pfiff Schiedsrichter Tabler ein turbulentes und hitziges Spiel ab.
Die Egenburger verloren damit nach Geiselbullach auch das Spiel gegen die zweite Spitzenmannschaft Weßling, wenngleich man die Partie wesentlich offener gestalten konnte und zumindest ein Punkt nicht unverdient gewesen wäre. Überschattet wurde die Begegnung von der schweren Verletzung des Weßlinger Spielers. Der VfL Egenburg wünscht auch an dieser Stelle noch mal gute Besserung und schnelle Heilung!

Wagner – Naßl Martin, Naßl Stefan, Callsen, Naßl Christian – Berglmeir Max (80. Piotrowski), Bogenhauser (75. Widmann), Karl, Berglmeir Thomas, Berglmeir Franko - Szczepurek


19. Spieltag 09.04.2022 TSV Geiselbullach I - VfL Egenburg I - 3:1


Tabellenführer Geiselbullach zu stark für Egenburg

Mit dem Erfolg gegen den TSV Oberalting im Rücken, ging es für den VfL Egenburg zum Auswärtsspiel beim Tabellenführer TSV Geiselbullach, gegen den man in der Hinrunde ein 0:4 im eigenen Stadion hinnehmen musste. Die Gäste musste man dabei auf Andi Widmann, Hannes Zech, Christian Berglmeir und Tobi Bogenhauser verzichten. Daniel Callsen, Max Berglmeir und Chris Karl kehrten zurück in den Kader.
Im Spiel selbst dauerte es nicht lange, bis Geiselbullach zeigte wer Herr im Haus ist. Keine 10 Minuten waren gespielt, ehe nach einer schnellen Seitenverlagerung der Gastgeber mit anschließender Flanke das 1:0 erzielt wurde. Auch im Anschluss blieb der Tabellenführer tonangebend, der VfL tat sich gegen die sehr engagiert auftretenden Gastgeber schwer, längere Ballbesitzphasen zu haben. So war das Chancenplus der ersten Hälfte bei Geiselbullach, bei den Gästen scheiterte einzig Ales Szczepurek aus aussichtsreicher Position am Heimkeeper.
In der Halbzeitpause schworen sich die Egenburger noch mal ein und hatten tatsächlich direkt nach dem Seitenwechsel eine Möglichkeit, ein Lob von Thomas Berglmeir war aber sichere Beute für den Geiselbullacher Torwart. Auf der anderen Seite zeigte die Heimelf nun mehr Effizienz, als sie bei der ersten Möglichkeit nach der Pause nach einem Eckball per Kopf zum 2:0 trafen. Im Anschluss entwickelte sich ein weiter umkämpftes Spiel. Mitte der zweiten Hälfte wurde Franko Berglmeir im Geiselbullacher Strafraum zu Fall gebracht, den anschließenden Elfmeter verwandelte Christian Naßl zum 2:1. Aber die Hausherren blieben auch anschließend am Drücker und nutzten knapp 15 Minuten vor dem Ende einen weiteren Eckball zum 3:1. Schon zuvor und auch in den Schlussminuten blieb Torwart Wagner der beste Egenburger, indem er weitere Gegentore vermeiden konnte. Selbst hatten die Gäste kurz vor dem Ende durch Szczepurek die Möglichkeit noch mal zu verkürzen, erneut blieb aber der Geiselbullacher Keeper Sieger.
Letztendlich benötigt man aus VfL-Sicht einen absoluten Sahnetag, um gegen die Größen der Liga bestehen zu können. Den hatte man im Spiel gegen Geiselbullach nicht. Zugleich darf man aber auch zugeben, dass die Hausherren in der Verfassung vom Spiel gegen Egenburg absolut gezeigt haben, dass sie derzeit berechtigt den Platz an der Sonne belegen.
Den Egenburgern steht nun ein spielfreies Osterwochenende bevor, dann geht es Mittwoch in einer Woche gegen den SC Weßling weiter.

Wagner – Naßl Stefan, Callsen, Lechner (40. Thurner / 70. Piotrowski), Naßl Martin (35. Widmann Basti) – Naßl Christian, Berglmeir Max (60. Zech Alex), Berglmeir Franko, Karl, Berglmeir Thomas - Szczepurek


18. Spieltag 03.04.2022 VfL Egenburg I - TSV Oberalting I - 2:0


Egenburg ringt Oberalting nieder

Nach dem erfolgreichen Start gegen FFB West stand für den VfL Egenburg das nächste Heimspiel auf dem Plan. Nun aber gegen eines der absoluten Schwergewichte der Liga, dem TSV Oberalting. Nun sah es am Freitag und Samstag lange nicht danach aus, dass überhaupt gespielt werden konnte. Schneefälle sorgten für Spielausfälle in ganz Bayern. Aber das Trainergespann Bregulla/Berglmeir pochte darauf, das Spiel durchziehen zu wollen. Und so zeigte der VfL einmal mehr, dass er der „etwas andere Verein“ ist. Vom Jugendspieler bis zum AH-Spieler griff eine Gruppe von ca. 20 Leuten zur Schneeschaufel und befreite den Platz von der dünnen Schneedecke, die die Vormittagssonne noch übrig gelassen hatte. DANKE dafür!
Personell musste man weiterhin auf Max und Christian Berglmeir, Andi Widmann und Chris Karl verzichten. Im Vergleich zur Vorwoche gesellten sich zu dieser Liste noch Hannes Zech, Johannes Ungerer und der gesperrte Daniel Callsen hinzu. Dafür kehrte Thomas Berglmeir zurück, Seppi Baur, Tobi Pfisterer, Alex Zech und Lukas Piotrowski verstärkten den Kader zudem aus der 2. Mannschaft bzw. A-Jugend.
Das Spiel selbst war in der ersten Hälfte packend und temporeich, wenngleich mit wenig Torraumszenen. Einmal jubelten die Hausherren bereits, aber Kapitän Szczepurek stand bei seinem Lupfer über den Torwart im Abseits. Kurz darauf hatte man noch den verletzungsbedingten Ausfall von Tobi Bogenhauser zu verkraften. Ansonsten schenkten sich beide Teams nichts, der Schiedsrichter war immer wieder gefordert. Letztlich ging es mit einem verdienten Unentschieden in die Pause.
Nach dem Seitenwechsel drückten dann zunächst die Gäste auf das Gaspedal, aber der VfL hielt dagegen und lies weiterhin keine nennenswerte Chance zu. Und selbst profitierte man dann von einem Geniestreich von Thomas Berglmeir nach knapp einer Stunde. Einen Freistoß aus spitzem Winkel zog er direkt auf das Tor, der Gästekeeper verschätzte sich und die Heimelf führte mit 1:0. Mit zunehmender Spieldauer erhöhten die technisch starken Oberaltinger den Druck, Egenburg verteidigte aber weiterhin aufopferungsvoll. Selbst hatte man durch Alex Zech und Ales Szczepurek Konterchancen. Kurz vor dem Ende klärte dann Torwart Wagner einen Oberaltinger Standard per Faustabwehr, Thomas Berglmeir nahm den Ball kurz vor dem VfL-Strafraum und bediente dann auf Höhe der Mittellinie per Steilpass den startenden Alex Zech. Dieser behielt vor dem gegnerischen Torwart die Nerven und markierte das 2:0. Auch in der Nachspielzeit wurde das VfL-Tor dann nicht mehr ernsthaft gefährdet und es blieb beim 2:0 für die Hausherren.
Letztendlich ein Sieg des Willens für die Egenburger, die Personalsorgen und Witterung trotzten. Dadurch ist der Auftakt in die Kracherwochen im April geglückt.

Wagner – Widmann (65. Piotrowski), Naßl Stefan, Lechner, Naßl Martin – Thurner (46. Zech Alex), Bogenhauser (10. Pfisterer / 80. Widmann), Berglmeir Franko, Berglmeir Thomas, Naßl Christian – Szczepurek


17. Spieltag 27.03.2022 VfL Egenburg I - TSV FFB West I - 6:0


VfL Egenburg startet mit Sieg in die Frühjahrsrunde

Nach einer von den Ergebnissen und personell durchwachsenen Vorbereitung, stand für den VfL Egenburg das erste Spiel der Frühjahrsrunde gegen den TSV Fürstenfeldbruck West auf dem Programm. Die Gastgeber mussten dabei auf Max, Christian und Thomas Berglmeir verzichten, ebenso auf Chris Karl und Andi Widmann.
Das Spiel selbst begann durchwachsen. Nach knapp 20 Minuten wurde dann Franko Berglmeir im Anschluss an eine Ecke von seinem Gegenspieler gestoßen, der Unparteiische entschied auf Elfmeter. Ales Szczepurek verwandelte souverän. Eine halbe Stunde war gespielt, als Tobi Bogenhauser schön in den Lauf von Szczepurek servierte und dieser das 2:0 folgen ließ. Zuvor und danach lieferte der VfL bis zur Pause zwar keine Glanzleistung, hatte aber dennoch weitere gute Chancen und ließ defensiv abgesehen von Fernschüssen nix zu.
In der zweiten Halbzeit konnten die Hausherren nach 10 Minuten nachlegen. Nach einem weiten Ball von Franko Berglmeir behielt Johannes Ungerer die Nerven und traf zum 3:0. Mitte der zweiten Hälfte dann das 4:0, als sich Szczepurek über links durchtankte und von der Grundlinie im Rückraum Basti Widmann bediente. Dieser krönte sein Comeback nach über zwei Jahren Verletzungspause mit einem Treffer. Das 5:0 besorgte dann wieder Szczepurek, Bogenhauser und Christian Naßl hatten sich über die rechte Seite schön durchkombiniert, die Flanke von Naßl legte dann Ungerer auf Szczepurek ab. Nach Foul an ihm selbst hatte Szczepurek auch noch einen vierten Treffer auf dem Fuß, der West-Keeper fischte den zweiten Elfmeter des Spiels aber aus dem Eck. Aber auch beim Schlusspunkt war Szczepurek wieder beteiligt. Dieses Mal legte er im Strafraum für Josef Baur ab, der bei seiner Premiere in der Ersten auch gleich noch sein Premierentor folgen ließ. Auf der Gegenseite gab es kurz zuvor für den VfL noch einen Wermutstropfen. Aufgrund Haltens als letzter Mann musste Daniel Callsen wegen einer Notbremse vom Feld.
Letztlich ein verdienter 6:0-Sieg für die Mannschaft um das Trainergespann Berglmeir/Bregulla. Für die kommenden Aufgaben wird aber eine Leistungssteigerung nötig sein.

Wagner – Naßl Martin, Naßl Stefan (46. Lechner), Callsen, Naßl Christian – Thurner, Bogenhauser, Szczepurek, Berglmeir, Zech (35. Widmann / 80. Baur) - Ungerer


16. Spieltag 07.11.2021 Gautinger SC I - VfL Egenburg I - 1:2


Egenburg geht mit Sieg in Gauting in die Winterpause

Nach dem knappen Sieg gegen Olching II stand für den VfL Egenburg das letzte Kreisklassen-Spiel im Jahr 2021 beim Gautinger SC auf dem Programm. Die Gastgeber waren stark in die Saison gestartet, hatten zuletzt aber immer wieder mit Personalsorgen zu kämpfen und rutschte in der Tabelle ab. Auf dem engen Gautinger Feld konnte sich der VfL aber dennoch auf eine umkämpfte Partie einstellen.
Und so kam es dann auch. Wirklicher Spielfluss kam auf dem zudem tiefen Platz kaum zu Stande. Stattdessen sehr viele Einwürfe, Ecken und Freistöße. Welche aber auf beiden Seiten keine nennenswerte Gefahr brachten. Die Egenburger hatten ihre besten Chancen dann doch aus dem Spiel heraus. Nach gut einer Viertelstunde legte Szczepurek eine Hereingabe von links auf Thomas Berglmeir ab, der bediente mit Flanke Franko Berglmeir, wessen Volleyschuss aber 2-3 Meter am Tor vorbei ging. Enger war es bei einem Heber von Hannes Zech, nach Kopfballablage von Szczepurek, der nur Zentimeter neben das Tor ging. Auf der Gegenseite rettete Christian Naßl einmal vor einem einschussbereiten Gautinger, stellte aber bei einem missglückten Klärungsversuch auch einmal Stefan Gude auf die Probe der ein Eigentor verhinderte. So ging es mit einem 0:0 in die Pause.
Knapp 10 Minuten waren in der zweiten Hälfte gespielt, ehe es dann doch im Tor klingelte. Der VfL hatte zwar vorher ein Foul im Mittelfeld moniert, der Schiedsrichter ließ aber weiterlaufen, so dass die Gautinger durch einen abgefälschten Schuss aus 20 Metern zur Führung kamen. Aber die Gäste steckten nicht auf und konnten nach etwa 65 Minuten ausgleichen. Thomas Berglmeir ging mit hohem Tempo in den Gautinger Strafraum, wo ihm ein Abwehrspieler im Laufduell in die Hacken kam und der Schiedsrichter auf Elfmeter entschied. Der Elfmeter von Ales Szczepurek konnte vom Keeper pariert werden, Thomas Berglmeir schaltete aber am schnellsten und legte den Abpraller erneut stark auf Szczepurek ab, der aus kurzer Distanz den Ausgleich markierte. Die Gäste waren nun drin in der Partie, wenngleich es weiterhin kein Augenschmaus für die Zuschauer blieb. Eine Viertelstunde setzte Max Berglmeir tief in der Gautinger Hälfte stark nach und provozierte damit den Ballverlust, den er selbst zu einem Pass auf Thomas Berglmeir nutzte. Dieser behielt vor dem Gautinger Tor erneut die Übersicht, dieses Mal war Hannes Zech Nutznießer seines Querpasses und es stand 1:2. Danach versuchten die Hausherren noch mal mehr Druck aufzubauen, wobei der VfL wenig zuließ. Überschattet wurde die Schlussphase dann leider von der Verletzung eines Gautinger Spielers, der nach einem fairen Zweikampf im Mittelfeld verletzt liegen blieb, worauf der Unparteiische die Partie unterbrach. Das Spiel musste nun für gut 20 Minuten unterbrochen werden, ehe Notarzt und Sanitäter am Platz eintrafen. Der Heimelf stand nun auch kein Auswechselspieler mehr zur Verfügung und sie setzten die Partie mit 10 Mann fort. Dabei touchierte eine verunglückte Flanke der Gautinger noch das Lattenkreuz, am Ende standen die 3 Punkte für den VfL aber fest.
Wie schon in den letzten beiden Spielen war der Erfolg am Ende sehr hart erarbeitet. Dennoch, oder gerade deswegen, darf man sich im Glonntal aber über die 32 Punkte aus 16 Spielen und dem daraus resultierenden 4. Platz freuen. Nach dem man in den letzten Jahren zu Weihnachten meist die Abstiegsplätze im Auge haben musste, eine sehr erfreuliche Zwischenbilanz.
Abschließend möchte der VfL Egenburg dem verletzten Gautinger Spieler auch auf diesem Wege gute Besserung wünschen!

Gude – Naßl Stefan, Callsen, Lechner, Naßl Christian – Berglmeir Max, Bogenhauser, Berglmeir Thomas (89. Weindl), Zech Hannes – Berglmeir Franko, Szczepurek


15. Spieltag 31.10.2021 VfL Egenburg I - SC Olching II - 2:1


Egenburg auch gegen Olching II siegreich

Nach dem erfolgreichen Rückrundenauftakt in Inning hatte der VfL Egenburg den SC Olching II im Glonntalstadion zu Gast. Nach dem das Spiel Olchinger Ersten gegen Gilching verschoben wurde verstärkte sich die Olchinger Reserve im Rahmen der Möglichkeiten. Beim VfL kehrte Tobi Bogenhauser nach Verletzungspause zurück.
Im Spiel zeigten sich die Gäste dann als technisch versierteres Team und war auch entsprechend überlegen. Während die Hausherren in den ersten 45 Minuten keine nennenswerte Torannäherung zu Stande brachten, konnten die Olchinger die Egenburger Hintermannschaft immer wieder vor Probleme stellen. Dabei versagten einem Olchinger einmal aus sehr aussichtsreicher Position die Nerven und der Ball landete am Außennetz. Zudem landete ein Freistoß am Außenpfosten. Das Unentschieden zur Pause war für den VfL durchaus schmeichelhaft.
Nach dem Seitenwechsel traten die Hausherren auf einmal wie ausgewechselt auf. Man fand nun in die Zweikämpfe und kam etwa durch Franko Berglmeir oder Ales Szczepurek selbst zu Torchancen. Nach knapp einer Stunde chippte dann Tobi Bogenhauser den Ball perfekt in den Lauf von Hannes Zech, dieser war einen Schritt schneller am Ball als der Olchinger Torwart und wurde gefoult. Der Unparteiische zeigte auf dem Punkt, Ales Szczepurek verwandelte souverän. Die Gäste kamen nun wieder mehr auf, kam aber zunächst zu weniger klaren Torchancen als im ersten Durchgang. Gut 15 Minuten vor dem Ende schlugen sie dann aber doch zu. Nach einer Freistoßflanke konnte am zweiten Pfosten ein sträflich alleingelassener Olchinger zum Ausgleich einköpfen. Nun entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Dabei konnten sich Hannes Zech und Thomas Berglmeir im Zusammenspiel auf links durchsetzen, Zech nahm sich aus ca. 20 Metern ein Herz und schlenzte den Ball sehenswert in den Winkel. Das 2:1 knapp 10 Minuten vor dem Ende. Olching drückte nun noch mal auf den Ausgleich, was dem VfL Kontermöglichkeiten eröffnete. Bei der besten scheiterte Youngster Marcus Weindl am SCO-Keeper. Letztlich brachten die Egenburger den Sieg über die Zeit.
Aufgrund der ersten Hälfte sicherlich ein schmeichelhafter VfL-Sieg, wenngleich die zweite Hälfte die Zuschauer für vieles entschädigte.

Griebel Pascal – Naßl Stefan, Callsen, Naßl Christian, Lechner – Berglmeir Max (60. Griebel Luca / 80. Zech), Thurner (35. Bogenhauser), Berglmeir Thomas, Berglmeir Franko – Zech (75. Weindl), Szczepurek (85. Wagner)


14. Spieltag 24.10.2021 SV Inning I - VfL Egenburg I - 1:2


Egenburg holt drei Punkte in Inning

Nachdem der VfL die Vorrunde mit einem Kantersieg gegen Germering abschließen konnte, ging es zum Rückrundenauftakt zum SV Inning. Der langjährigste Rivale in der Kreisklasse hatte sich nach schwachem Saisonstart zuletzt gefangen und sich mit sieben Siegen aus acht Spielen bis auf 2 Punkte an die Egenburger herangepirscht. Bei den Gästen standen A-Junior Marcus Weindl und Luca Griebel erstmals im Kader.
Gleich zu Beginn des Spiels kam der VfL zu einer guten Möglichkeit, aber im Inninger Strafraum versprang der Ball, so dass Szczepurek nicht mehr zum Abschluss kam. Anschließend wurden die Egenburger phasenweise überrannt. Inning drückte auf das Tempo und kam zu einigen gefährlichen Situationen. Die Gäste konnten aber meist noch in letzter Sekunde klären oder Schüsse blocken, einen SVI-Kopfball nach Eckball parierte Torwart Griebel stark. Gegen Ende der ersten Hälfte fingen sich die Gäste und kamen durch Szczepurek selbst noch zu zwei guten Möglichkeiten, hier parierte der Inninger Keeper zwei Mal stark.
Nach dem Seitenwechsel war zunächst Kampf auf beiden Seiten Trumpf. Nach wenigen Minuten musste bei der Heimelf der Torwart verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Kurz darauf schickte Christian Naßl Hannes Zech mit schönem Pass steil, ein Inninger Abwehrspieler kam Zech dabei im Strafraum in die Hacken und der Schiedsrichter entschied auf Elfmeter. Alessandro Szczepurek ließ sich diese Chance nicht nehmen und verwandelte zum Egenburger Führungstreffer. In der Folge hatten dann die Hausherren wieder mehr Spielanteile. Der VfL agierte aber weiterhin diszipliniert und ließ wenig klare Möglichkeiten zu. Selbst konnte man noch Nadelstiche setzen, unter anderem als Thurner nach Freistoß von Thomas Berglmeir mit dem Kopf nicht mehr entscheidend an den Ball kam und dieser an den Außenpfosten ging. Knapp 10 Minuten vor dem Ende war es dann doch geschehen: Die Egenburger brachten nach einer Inninger Ecke mehrmals den Ball nicht weg, zuletzt kam dann ein Spieler der Heimelf aus gut 20 Metern zum Abschluss und traf unter die Latte zum 1:1. Aber die Gäste konnten noch mal zurückschlagen. Wieder servierte Thomas Berglmeir per Freistoß, nun kam Max Berglmeir am zweiten Pfosten zum Kopfball und drückte den Ball zum 1:2 in die Maschen. Die Hausherren versuchten in den verbliebenen Minuten und der 8-minütigen Nachspielzeit noch mal alles. Und tatsächlich ergab sich in der letzten Aktion noch mal eine Möglichkeit, als ein Inninger aus spitzem Winkel zum Abschluss kam. Aber Torwart Griebel hielt den Ball und somit die drei Punkte fest.
In einer umkämpften Partie hatten die Egenburger das bessere Ende für sich. Somit konnte der VfL erstmals seit dem Inninger Wiederaufstieg drei Punkte vom Ammersee entführen.

Griebel Pascal – Naßl Stefan, Callsen, Lechner, Naßl Martin – Naßl Christian, Berglmeir Max (45. Zech / 75. Berglmeir Max), Berglmeir Thomas (90. Griebel Luca), Zech (30. Thurner) – Berglmeir Franko (70. Weindl), Szczepurek (90. Berglmeir Franko)


13. Spieltag 17.10.2021 VfL Egenburg I - SV Germering I - 8:1


Egenburger Kantersieg gegen SV Germering

Nach zuletzt zwei Niederlagen empfing der VfL Egenburg den SV Germering im Glonntalstadion. Die Gäste reisten nach der Niederlage bei FFB West mit der roten Laterne an. Beim VfL entspannte sich die Personalsituation leicht, weil Daniel Callsen und Max Berglmeir in den Kader zurückkehrten. Als Keeper feierte Pascal Griebel sein Debüt.
Die Gastgeber fanden dann nicht direkt ins Spiel, was sicher auch ein Verdienst der Germeringer war, die den VfL schon tief in seiner Hälfte attackierten. Nach etwa 20 Minuten fand man dann besser in die Partie, ließ aber zunächst noch die ersten Möglichkeiten liegen. So bedurfte es einer Standardsituation um in Führung zu gehen. Einen Freistoß aus ca. 30 Metern schoss Thomas Berglmeir direkt auf das Tor, via Unterkante der Latte landete der Ball dann zum 1:0 in den Maschen. Und schon kurze Zeit später konnte Egenburg nachlegen, mit einem schönen Konter über die linke Seite. Christian Naßl hatte Thomas Berglmeir geschickt, der zog an den Germeringern vorbei in die Mitte und bediente Szczepurek der zum 2:0 traf. Vor der Pause der VfL auch noch Möglichkeiten das Ergebnis weiter nach oben zu schrauben, es blieb aber beim 2:0.
Direkt nach dem Seitenwechsel waren die Gastgeber wieder hellwach, als man nach dem Germeringer Anstoß durch Martin Naßl den Ball eroberte, Franko Berglmeir auf Hannes Zech weiterleitete und dessen Hereingabe von Thomas Berglmeir verwertet wurde. Nach knapp 55 Minuten schickte dann Christian Naßl Thomas Berglmeir auf die Reise, dieser behielt vor dem Tor die Nerven und besorgte das 4:0. Ähnliches Muster beim 5:0 kurze Zeit später, wieder war Christian Naßl der Passgeber, der Nutznießer hieß dieses Mal aber Ales Szczepurek. Knapp eine Viertelstunde vor dem Ende dann das 6:0 für den VfL, Szczepurek steckte für Thomas Berglmeir durch, dieser versetzte den Torwart und traf. Ein weiteres Mal konnten die Egenburger dann umgehend nachlegen. Nachdem man eine Germeringer Ecke klären konnte, die Hausherren wieder mit einem Konter. Erneut bediente Christian Naßl VfL-Kapitän Szczepurek und dieser mit dem 7:0. Bereits in den Schlussminuten noch die Gäste, die zu einem schmeichelhaften Strafstoß kamen, welcher sicher zum 7:1 verwandelt wurde. Der Schlusspunkt war aber den Hausherren vorbehalten. Thomas Berglmeir hatte Stefan Naßl auf der linken Seite freigespielt, dessen Flanke auf den zweiten Pfosten wurde länger und länger und senkte sich schließlich direkt ins lange Eck zum 8:1-Endstand.
Nach dürftiger Anfangsphase rehabilitierten sich die Berglmeir/Bregulla-Mannen mit einem Offensivfeuerwerk für den ebenso dürftigen letzten Heimauftritt gegen den FC Puchheim. Damit beendet der VfL die Vorrunde auf Platz 5. Bis zur Winterpause hat man aber noch drei weitere Partien zu absolvieren.

Griebel – Naßl Stefan, Callsen, Lechner, Naßl Martin – Naßl Christian, Berglmeir Max, Zech Hannes



12. Spieltag 13.10.2021 TSV Oberalting I - VfL Egenburg I - 3:1


Egenburg unterliegt beim neuen Spitzenreiter Oberalting

Nach der Heimpleite gegen den Tabellennachbarn aus Puchheim stand für den VfL Egenburg die längste Auswärtsfahrt der Saison an. Dass es dabei mit dem Absteiger TSV Oberalting gegen die Mannschaft der Stunde ging, machte die Aufgabe nicht leichter. Darüber hinaus war die Zahl der Ausfälle im Vergleich zum letzten Spiel nicht geringer geworden. Kurios dabei war, dass man mit Stefan Weindl bereits den vierten Torhüter in dieser Saison einsetzte. Dank gilt Patrick Ottiger der als AH-Spieler aushalf.
Das Spiel begann mit einer guten Chance für die Gastgeber, die nach einer Ecke einen Kopfball knapp neben das Tor setzten. Die Heimelf zeigte schnell, dass sie einen technisch sauberen Fußball spielen können. Aber auch der VfL versteckte sich nicht und spielte munter mit, wenngleich in dieser Phase noch kein nennenswerter Abschluss zu verzeichnen. Ihre Klasse bewiesen die Oberaltinger nach 20 Minuten, als sich die Gäste einen Fehlpass knapp hinter der Mittellinie erlaubten und die Gastgeber schnell umschalteten. Nach schönem Pass in die Schnittstelle der VfL-Hintermannschaft umspielte der Oberaltinger Stürmer noch den Torwart und traf zum 1:0. Im Anschluss gab es bis zur Halbzeit von beiden Seiten ein Spiel mit offenem Visier, in dem die Egenburger ihre beste Chance durch Ottiger hatten, dessen Schuss am Außenpfosten landete.
Nach dem Seitenwechsel sorgten die Hausherren dann leider recht schnell für klare Verhältnisse. Zunächst kamen sie per Kopfball nach Ecke zum 2:0. Und nur wenige Minuten später ließen die Hausherren nach einem Konter das 3:0 folgen, als der Egenburger Klärungsversuch vor den Füßen eines Oberaltingers landete und dieser traf. Der VfL agierte weiter mutig, was den Gastgebern natürlich Räume öffnete. An dieser Stelle konnte sich nun Torwart Weindl mehrfach auszeichnen. Knapp 15 Minuten vor dem Ende konnten die Egenburger dann Oberalting entscheidend im Spielaufbau stören und kamen an den Ball, Ales Szczepurek blieb vor dem Torwart cool und verkürzte auf 3:1. Etwa fünf Minuten vor dem Ende hatte der VfL die Möglichkeit noch weiter zu verkürzen, ein Freistoß von Christian Naßl von der Strafraumgrenze flog aber knapp über den Winkel. Aber auch die Hausherren ließen weitere Möglichkeiten für einen höheren Sieg liegen.
Gerade in Anbetracht der Personalsituation müssen sich die Gäste hinsichtlich der Niederlage nicht grämen. Vielmehr war die gezeigte Leistung eine Steigerung zur Niederlage gegen Puchheim. Leider ging es dabei gegen die derzeit wahrscheinlich formstärkste Mannschaft der Liga, welche ihre fußballerische Klasse zeigte und nun auch die Tabelle der Kreisklasse anführt.

Weindl – Naßl Stefan, Naßl Christian, Lechner, Naßl Martin – Thurner, Berglmair Franko, Ottiger (80. Zech Hannes) – Berglmeir Thomas, Szczepurek, Zech Hannes (60. Zech Alex)


11. Spieltag 10.10.2021 VfL Egenburg I - FC Puchheim I - 0:3


Egenburger Serie reißt gegen FC Puchheim

Mit vier ungeschlagenen Partien im Rücken erwartete der VfL Egenburg den gut gestarteten Aufsteiger vom FC Puchheim im Glonntalstadion. Auf die sonst übliche Aufführung der Verletzten verzichten wir an dieser Stelle, sie würde bei derzeit mehr Verletzen, Kranken und Abwesenden den Rahmen springen. Bedanken darf man sich an dieser Stelle bei Tom Drabik und Matthias Völz aus der AH, die Sonntag-Mittag als man noch 9 einsatzfähige Spieler hatte, spontan ihren Einsatz in der Ersten zusagten.
Das Spiel selbst war dann sehr arm an Höhepunkten. Puchheim agierte sehr diszipliniert und ließ den VfL kaum zur Entfaltung kommen. Auch die Gastgeber ließen keine nennenswerte Möglichkeit zu. So gab es auf beiden Seiten einige Standardsituationen, geblockte Schüsse und gerade noch geklärte Hereingaben zu verzeichnen. Am gefährlichsten waren die Egenburger dabei, als man über die linke Seite über mehrere Stationen aufbaute, sich Szczepurek gut durchsetzte und seine Hereingabe Zech nur um eine Fußlänge verpasste. Letztlich aber ein verdientes 0:0 zur Pause.
Mehr Durchschlagkraft konnte der VfL auch nach der Pause nicht entwickeln. Anders die Gäste. Zunächst parierte Torwart Drabik einen Puchheimer Freistoß noch stark und verhinderte kurz darauf im Eins-gegen-Eins den Rückstand. Aber nach gut einer Stunde war auch er machtlos. Nach einer Flanke aus dem Halbfeld schlich sich ein Puchheimer im Rücken der Abwehr davon und war mit sehenswertem Flugkopfball ins lange Eck erfolgreich. Im Anschluss versuchte der VfL zwar die Gäste mehr unter Druck zu setzen, wirklich gelingen wollte das aber nicht. Pässe kamen nicht an, Ballannahmen versprangen und Dribblings misslangen – kurzum: Man fand nicht ins Spiel. So war es wenig verwunderlich, dass die wenigen Schüsse entweder über oder neben dem Tor landeten bzw. kein Problem für Puchheims Schlussmann darstellten. Natürlich versuchte man es in den letzten Minuten noch mit der Brechstange, was aber letztlich nur zu zwei Puchheimer Kontern führte welche bereits in der Nachspielzeit im 0:2 und 0:3 endeten. Zu dieser Zeit war der VfL nach Gelb-Rot gegen Thomas Berglmeir bereits nur noch zu zehnt.
Die Niederlage nur auf die vielen Verletzten zu schieben wäre sicher der falsche Ansatz, zu mal die Vertreter aus der AH ihre Sache gut machten. Letztlich fehlte in allen Bereichen ein Stück, womit es gegen einen diszipliniert und couragiert auftretenden Gegner wie Puchheim schwierig wird. Nun gibt es mit der derzeitigen Personaldecke sicherlich angenehmere Sachen als Mittwoch-Abend zur Mannschaft der Stunde nach Oberalting zu reisen, aber auch im Fußball gilt: Neues Spiel, neues Glück.

Drabik – Naßl Stefan, Naßl Christian, Lechner, Naßl Martin (80. Ungerer) – Völz, Thurner (70. Zech Alex), Berglmeir Thomas, Zech Hannes – Szczepurek, Berglmeir Franko


10. Spieltag 03.10.2021 SC Gröbenzell I - VfL Egenburg I - 2:3


Egenburg entführt aus Gröbenzell den nächsten Dreier

Nach dem überzeugenden Sieg gegen Alling stand für den VfL Egenburg nun die Begegnung beim Tabellennachbarn SC Gröbenzell auf dem Plan. Verzichten mussten die Gäste auf die Langzeitverletzten Andi Widmann, Michi Wagner, und Chris Karl. Zudem fehlten Roland Hainzinger, Georg Scheiblhuber und Johannes Ungerer. Chris Berglmeir nahm aufgrund der dünnen Personaldecke als „Notnagel“ auf der Bank Platz.
Die Gäste fanden in den Anfangsminuten nicht wirklich in die Begegnung und hatten Glück, als ein Gröbenzeller aus kurzer Distanz (wenn auch aus abseitsverdächtiger Position) nur den Pfosten traf. Der VfL war dagegen bei seiner ersten Möglichkeit eiskalt. Nach Zusammenspiel zwischen Christian Naßl und Szczepurek bediente letzterer Thomas Berglmeir, der im Strafraum noch zwei Gegenspieler versetzte und zum 0:1 einschoss. Wirklich Auftrieb gab das der Elf vom Trainerduo Bregulla/Berglmeir zunächst aber nicht wirklich. Vielmehr konnte man sich bei Torwart Stefan Gude und Daniel Callsen bedanken, als der eine mit einem Wahnsinnsreflex nach Volleyschuss aus kurzer Distanz den Ausgleich verhinderte und der andere mit toller Grätsche auch den Nachschuss aus dieser Situation wegblockte. Auf der anderen Seite blieben die Egenburger gnadenlos. Nun bediente Christian Naßl VfL-Kapitän Ales Szczepurek, der zog der Gröbenzeller Hintermannschaft mit Ball am Fuß davon und markierte das 0:2. Bei den Gästen hatte zwischenzeitlich auch noch Tobi Bogenhauser das Feld verletzt verlassen müssen. Nun kämpfte sich der VfL aber besser in die Partie und ließ bis zur Pause außer einigen Distanzschüssen der Gröbenzeller nichts erwähnenswertes mehr zu.
Aller Einschwörungen in der Pause zum Trotz kamen die Egenburger dann alles andere als wach aus der Kabine. Die Gastgeber konnten keine fünf Minuten nach Wiederanpfiff auf 1:2 verkürzen. Und jetzt spielte weiterhin nur Gröbenzell, der VfL kam kaum noch über die Mittellinie. Dementsprechend war es eine Frage der Zeit, dass man auch bald den Ausgleich hinnehmen musste. Nach einem Eckball der Hausherren sprang der Ball ein paar Mal pingpong-mäßig durch den Egenburger Strafraum, am Ende schaltete ein Gröbenzeller am schnellsten und schoss das 2:2. Nun war der größte Angriffssturm der Gastgeber aber wieder erloschen, die nächsten knapp 30 Minuten waren dann von beiden Seiten sehr umkämpft ohne wirkliche spielerische Highlights. In diese Phase fiel auch die Ampelkarte eines Gröbenzellers. Ein fußballerisches Schmankerl hatte aber dann in den Schlussminuten der VfL noch in petto. Thomas Berglmeir düpierte mit seinem Lupfer in den Lauf von Szczepurek die Gröbenzeller Hintermannschaft, diese konnte sich nur noch mit einem Foul an Szczepurek helfen. Den fälligen Elfmeter setzte Christian Naßl in die Maschen – 2:3. Der Lucky-Punch war nun also gesetzt. Man überstand nun noch die letzten Minuten und konnte sich am Ende über drei Punkte freuen.
Spielerisch war die Egenburger Leistung ausbaufähig. Allerdings kämpften sich die Gäste trotz mehrerer angeschlagenen Spieler, insbesondere nach dem Gröbenzeller Ausgleich wieder in die Partie zurück, weshalb man diesen Sieg der Moral gerne mitnimmt.

Gude – Naßl Stefan, Callsen, Lechner, Naßl Martin – Bogenhauser (15. Thurner / 70. Berglmeir Franko), Berglmeir Max, Naßl Christian, Berglmeir Thomas – Berglmeir Franko (35. Zech), Szczepurek (90. Berglmeir Christian)



9. Spieltag 26.09.2021 VfL Egenburg I - TSV Alling I - 6:2


Egenburg schlägt Alling deutlich

Mit dem Erfolg gegen Gilching II im Rücken, empfing der VfL Egenburg den TSV Alling im Glonntalstadion. Die Gäste standen vor der Partie mit 6 Zählern auf dem ersten Abstiegsrelegationsplatz, es galt also für den VfL den Puffer dorthin zu vergrößern. Verzichten musste man dabei auf die Langzeitverletzten Andi Widmann, Michi Wagner, Christian Berglmeir und Chris Karl, zusätzlich fehlten Roland Hainzinger, Georg Scheiblhuber und Hannes Zech nahm wegen Krankheit nur auf der Bank Platz. Dafür Dennis Castro mit Überraschungs-Comeback.
Die Partie ging gleich munter los, bereits nach wenigen Minuten scheiterte dabei Ales Szczepurek aus spitzem Winkel am Allinger Schlussmann. Die Gäste operierten mit vielen weiten Bällen, dies aber nicht ungefährlich. So kamen sie auch noch in den ersten 10 Minuten zu einer guten Chance, als man nach einer Hereingabe aus ca. 10 Metern knapp über das Tor schoss. Das Spiel in dieser Phase noch zerfahren, dementsprechend auch das Zustandekommen der VfL-Führung. Ein Befreiungsschlag von Callsen mutierte zur idealen Vorlage für Kapitän Szczepurek, der souverän das 1:0 markierte. Mitte der ersten Halbzeit dann ein gewonnener Zweikampf auf Höhe der Mittellinie von Martin Naßl, der Ball gelangte zu Christian Naßl und dieser bediente den startenden Szczepurek mit Pass in die Schnittstelle. Szczepurek umkurvte anschließend noch den Torwart und traf zum 2:0. Damit ging es auch in die Pause.
Direkt nach dem Seitenwechsel landete ein VfL-Freistoß aus dem Halbfeld bei Max Berglmeir, dessen Schuss wurde noch abgewehrt. Den Abpraller verwertete Thomas Berglmeir per Volleyschuss aus 16 Metern. Aber die Gäste steckten nicht auf und kamen mit einem sehenswerten Freistoß aus spitzem Winkel zum 3:1 Anschlusstreffer. Die Hausherren jedoch bald mit der passenden Antwort. Szczepurek wurde von Lechner auf die Reise geschickt und spielte wieder den Torwart aus. Jetzt war der Winkel aber zu spitz geworden und der Egenburger Sturmführer bediente Spielertrainer Franko Berglmeir, welcher problemlos auf 4:1 stellte. Nun Aufregung im VfL-Strafraum: Im Kampf um den Ball kam es zum Zusammenstoß von VfL-Keeper Stefan Gude und einem Allinger Angreifer. Der Referee entschied dabei auf Freistoß für Egenburg, wenngleich die vehementen Strafstoßforderungen der Gäste hier nicht ganz aus der Luft gegriffen waren. Auf der Gegenseite konnten die Egenburger nun nachlegen. Tobi Bogenhauser ließ nach einem Einwurf an der Torauslinie mehrere Allinger stehen und servierte für Franko Berglmeir der das 5:1 nachlegte. Die weiterhin nicht aufsteckenden Gäste kamen Mitte der zweiten Hälfte zum 5:2 als nach einer Hereingabe der Mittelstürmer den Ball per Direktabnahme versenkte. Der Schlusspunkt war aber den Gastgebern vorbehalten. Der Allinger Torwart konnte einen Bogenhauser-Freistoß nicht festhalten, Max Berglmeir war zur Stelle und traf zum 6:2-Endstand.
Wie eingangs schon angedeutet konnte der VfL durch den Sieg seinen Puffer zur Abstiegszone auf 11 Punkte erhöhen und steht weiterhin im oberen Tabellenmittelfeld.

Gude – Naßl Stefan, Callsen, Lechner, Naßl Martin (55. Thurner) – Bogenhauser, Berglmeir Max, Berglmeir Thomas, Naßl Christian – Berglmeir Franko (75. Castro), Szczepurek Alessandro (80. Ungerer)


8. Spieltag 19.09.2021 TSV Gilching II - VfL Egenburg I - 1:4


Effiziente Egenburger siegen beim Tabellenzweiten in Gilching

Nach dem Unentschieden gegen Emmering ging es für den VfL Egenburg zum Auswärtsspiel nach Gilching. Die Landesliga-Reserve spielte bisher eine überzeugende Saison und empfing den VfL als Tabellenzweiter. Bei den Gästen fielen die Langzeitverletzten Andi Widmann, Michi Wagner und Chris Karl aus, zusätzlich fehlten Roland Hainzinger, Georg Scheiblhuber und Christian Berglmeir. Dafür kehrte Johannes Ungerer in den Kader zurück.
Das Spiel begann gut für die Gäste, als man über mehrere Stationen bis in den Gilchinger Strafraum spielte, wo Franko Berglmeir am Heimkeeper scheiterte. Nun übernahmen aber die Gastgeber verstärkt das Kommando, der VfL hatte defensiv in dieser Phase gut zu tun, hielt sich aber schadlos. Just als man Mitte der ersten Hälfte dann erstmals wieder etwas Entlastung schaffen konnte, kamen die Egenburger zu einem Elfmeter. Zech hatte von rechts geflankt, der Gilchinger Abwehrspieler schoss sich beim Befreiungsschlag selbst an den ausgestreckten Arm. Eine knifflige Situation, die nicht immer gepfiffen wird. Ales Szczepurek war dies egal, er verwandelte zum 0:1. Und es ging gleich mit dem nächsten Aufreger weiter. Nach einem langen Ball war der Gilchinger Torwart vor Thomas Berglmeir am Ball und die Situation schien bereinigt. Dann hatte der Schlussmann einen Blackout und versetzte Berglmeir einen Tritt, hier hatte der Schiedsrichter keine andere Wahl als auf Elfmeter zu entscheiden. Szczepurek behielt erneut die Nerven und verwandelte zum 0:2. Wieder nur kurze Zeit später dann ein Freistoß für den VfL aus dem Halbfeld den Thomas Berglmeir in den Strafraum brachte, wo Szczepurek zwischen Grundlinie und Fünfmeterraum mit dem Kopf vor dem Gilchinger Torwart an den Ball kam. Auf die fabrizierte Bogenlampe reagierte Max Berglmeir am Schnellsten und markierte Volley aus kurzer Distanz das 0:3. Die Gäste waren in diesen 10 Minuten gnadenlos effektiv. Die letzten 10 Minuten vor dem Seitenwechsel spielten dann wieder nur die technisch starken Hausherren. Egenburg kam kaum mehr über die Mittellinie, hatte aber defensiv das Glück des Tüchtigen, warf sich mit allem was man hatte dazwischen und konnte so stets noch klären, wenn es lichterloh brannte.
In der zweiten Hälfte nutzten die Gäste die nächste Standardsituation zum 0:4. Nach einer Ecke von Thomas Berglmeir fabrizierte Gilchings Schlussmann per Faustabwehr einen Querschläger, welchen Hannes Zech aus kurzer Distanz nutzen konnte. Der Rest des Spiels ist letztlich mit Gilchinger Anrennen und Egenburger Verteidigungsschlacht zu beschreiben. Die Hausherren steckten nie auf, zwangen einmal Stefan Gude zu einer Glanztat als er einen Flachschuss noch aus dem Eck fischte. Ansonsten war es wie in der ersten Hälfte, dass der VfL trotz Dauerdruck stets ein Bein dazwischen brachte. Erst in der Schlussphase wurden die Hausherren doch noch mit dem Anschlusstreffer belohnt, als sie in Folge an eine Standardsituation von der Strafraumgrenze mit satter Direktabnahme trafen. Kurz vor dem Schlusspfiff dezimierten sich die Gilchinger mit einer Ampelkarte noch selbst.
Wie schon gegen Emmering zeigten die Egenburger einen couragierten Auftritt. Man darf aber auch eingestehen, dass man gegen die spielstarken Gilchinger das zuletzt vermisste Spielglück endlich wieder auf seiner Seite hatte.

Gude – Naßl Christian, Naßl Stefan (75. Lechner), Callsen, Naßl Martin – Berglmeir Max (55. Thurner), Bogenhauser, Berglmeir Thomas, Zech (85. Ungerer) – Szczepurek, Berglmeir Franko (87. Naßl Stefan)


7. Spieltag 12.09.2021 VfL Egenburg I - FC Emmering - 1:1


Egenburg kassiert gegen Emmering Ausgleich in der Nachspielzeit

Nach den beiden Niederlagen gegen die Spitzenteams aus Geiselbullach und Weßling stand für den VfL Egenburg das Heimspiel gegen den FC Emmering an, der dank vier Siegen in Folge mit breiter Brust anreisen konnte. Leider hatte sich das VfL-Lazarett in der Woche weiter vergrößert. Neben dem Langzeitverletzten Andi Widmann fehlen nun auch Michael Wagner und Chris Karl länger. Ebenso fielen Christian Berglmeir, Johannes Ungerer und Roland Hainzinger aus. Georg Scheiblhuber kehrte in den Kader zurück.
Der VfL begann wesentlich bissiger als zuletzt und hatte schon nach wenigen Minuten durch Kapitän Szczepurek die Möglichkeit zur Führung, Emmerings Torwart konnte im Eins-gegen-Eins aber parieren. Nach knapp 20 Minuten setzte dann Szczepurek im gegnerischen Strafraum Hannes Zech in Szene, der sich um seinen Gegenspieler drehte und den Ball unter die Latte nagelte – 1:0. Im Anschluss bekam Emmering zwar mehr Spielanteile, Egenburg stand defensiv aber geordnet und ließ kaum etwas zu. Die beste Emmeringer Chance war ein Flatter-Freistoß aus 30 Metern, den Gude abwehren konnte und auch den Abstauber parierte. Auf der Gegenseite blieb der VfL gefährlich, einmal kam Szczepurek nur noch mit der Fußspitze an eine Hereingabe, kurz vor der Pause bekam Thomas Berglmeir bei einem Kopfball aus kurzer Distanz nicht mehr genug Druck hinter den Ball.
Nach dem Seitenwechsel blieb das Spiel umkämpft. Emmering jetzt mit mehr Ballbesitz, aber der VfL hielt leidenschaftlich dagegen und ließ wenig zu. Mitte der zweiten Hälfte eroberte Szczepurek den Ball im Mittelfeld, zog davon und es kam wieder zum Duell mit dem Emmeringer Schlussmann – wieder blieb der Torwart Sieger. Bereits in den Schlussminuten fand auch Zech bei einem Schuss aus spitzem Winkel im Torhüter seinen Meister. In der Nachspielzeit angekommen überschlugen sich dann die Ereignisse. Zunächst brachte sich der VfL bei einem Einwurf in der eigenen Hälfte selbst in die Bredouille. Im Zweikampf landete der Egenburger Befreiungsschlag dann aus kurzer Distanz am Arm des Emmeringer Angreifers. Leider beurteilte der Unparteiische die Situation nicht als Handspiel, der Angreifer legte sich den Ball noch mal vor und setzte den Ball aus knapp 20 Metern mit schönem Schuss neben den Pfosten zum Ausgleich ins Tor. Direkt vom Anstoß weg dann noch mal der VfL: Nach Flanke von Thomas Berglmeir kam Szczepurek zum Kopfball, wieder konnte Emmerings Torwart stark parieren. Im Anschluss an die folgende Ecke liefen die Hausherren dann in einen Konter an dessen Ende VfL-Keeper Gude nach Schuss aus abseitsverdächtiger Position mit seiner Parade zumindest einen Punkt sicherte.
Von der Leistung gelang den Hausherren ein Schritt nach vorne, wenn auch am Ende wenige Minuten fehlten um dies auch punktemäßig gar mit drei Punkten zu belohnen.

Gude – Naßl Christian, Naßl Stefan, Callsen, Naßl Martin – Bogenhauser, Berglmeir Max, Berglmeir Thomas, Zech – Berglmeir Franko, Szczepurek


6. Spieltag 05.09.2021 SVC Wessling I - VfL Egenburg I - 4:1


VfL Egenburg unterliegt in Weßling

Nach der ersten Saisonniederlage in der Vorwoche gegen Tabellenführer Geiselbullach ging es für den VfL Egenburg mit dem SC Weßling zum nächsten Aufstiegsaspiranten.
Der VfL musste dabei weiterhin auf den Langzeitverletzten Andi Widmann verzichten, zudem fehlten Chris Berglmeir, Chris Karl, Georg Scheiblhuber und Johannes Ungerer. Dafür kehrten die Urlauber Christian Naßl, Daniel Callsen und Thomas Berglmeir sowie der Angeschlagene Max Berglmeir in den Kader zurück.
Obwohl es in den letzten Jahren viele Aufeinandertreffen gab, traf der VfL bei der Heimelf nur noch auf wenige bekannte Gesichter. Und die gut verstärkten Weßlinger machten von Beginn an klar, wer Chef im Ring ist. Lange konnten die Gäste aber den ersten Gegentreffer vermeiden, waren dabei bei einem Pfostentreffer auch mit dem Glück im Bunde. Knapp 10 Minuten vor der Pause war es aber dann soweit. Während die Egenburger noch ein Foul am eigenen Sechzehner reklamierten, drang der Weßlinger Stürmer in ebendiesen ein und wurde zu Fall gebracht. Den fälligen Elfmeter verwandelte der Gefoulte gleich selbst. Mit dem 1:0-Rückstand ging es für den VfL dann auch in die Pause.
Nach der Pause wähnten sich die Gäste zunächst etwas besser in der Partie, kamen dabei aber zu keinen Chancen. Und die Hausherren nutzten nach gut einer Stunde ihren nächsten Hochkaräter. Nachdem ein Weßlinger von der Mittellinie bis an den Egenburger Strafraum marschierte, steckte er den Ball in die Schnittstelle. Der freigespielte Mitspieler ließ noch Torwart Wagner aussteigen und traf zum 2:0. Noch bitterer wurde es für den VfL als Torhüter Wagner nach einem Foul eines Weßlinger Stürmer mit gebrochenem Finger ausgewechselt werden musste. Spielertrainer Franko Berglmeir nahm nun die Torwartposition ein. Er war gut 10 Minuten vor dem Ende machtlos, als der VfL den zweiten Elfmeter verschuldete und dieser zum 3:0 verwandelt wurde. Bereits in den letzten fünf Minuten des Spiels konnten die Gäste auf 3:1 verkürzen, als nach einem Eckball von Christian Naßl zunächst der Kopfball von Sczepurek noch abgewehrt werden konnte, dann aber Hannes Zech aus kurzer Distanz einköpfte. Aber nur kurze Zeit später war der alte Abstand wiederhergestellt. Der Schiedsrichter zeigte ein drittes Mal auf den Punkt, wieder zeigten sich die Gastgeber nervenstark und trafen zum 4:1-Endstand.
Nun ist ein Spielverlauf mit drei Elfmetern gegen sich unglücklich, an der Berechtigung dieser bestand aber wenig Zweifel. Darüber hinaus war die Weßlinger Überlegenheit deutlich und dem Spielverlauf entsprechend. Schwerer als die Niederlage wiegt die Verletzung von Torwart Michael Wagner, der vermutlich länger ausfällt.

Wagner (70. Zech) – Naßl Stefan, Callsen, Lechner, Naßl Martin (75. Hainzinger) – Naßl Christian, Berglmeir Max, Bogenhauser, Berglmeir Franko – Zech (55. Berglmeir Thomas), Szczepurek


5. Spieltag 29.08.2021 VfL Egenburg I - TSV Geiselbullach - 0:4


Egenburger Heimklatsche bei erster Saisonniederlage gegen Geiselbullach

Nach einem spielfreien Wochenende gastierte der TSV Geiselbullach im Glonntalstadtion. Die Gäste kamen mit einer weißen Weste und hatten bislang noch keinen Punkt abgegeben und trafen dabei mit dem VfL auf die andere ungeschlagene Mannschaft der Kreisklasse. Just zu diesem Knaller war die Personalsituation bei den Egenburgern nicht gerade rosig. Christian Naßl, Daniel Callsen, Thomas Berglmeir und Johannes Ungerer weilten im Urlaub, Max Berglmeir fehlte wegen einer Rippenprellung. Dafür kehrte Martin Naßl in den Kader zurück.
Die erste hochkarätige Chance des Spiels gehörte der Heimelf. Ales Szczepurek verlängerte in den Lauf von Chris Karl, dessen Lupfer über den Torwart hinweg aber leider nur an die Latte ging und von dort ins Feld zurücksprang. Mit zunehmender Spieldauer kamen aber dann die Gäste immer besser ins Spiel. Dies wirkte sich zunächst noch nicht auf den Spielstand aus, weil Torwart Wagner Chancen vereitelte oder irgendein Egenburger noch rettend eingreifen konnte. Zehn Minuten vor der Pause war man dann aber gegen einen Schlenzer aus rund 15 Metern machtlos. Leider folgte quasi mit dem Pausenpfiff noch ein weiterer Nackenschlag, als man nach einem Fehler im Spielaufbau in einen Konter lief und dieser zum 0:2 führte.
Nach dem Seitenwechsel fand der VfL zunächst wieder etwas besser in die Partie und hatte nach einem Bogenhauser-Freistoß eine gute Kopfballmöglichkeit von Franko Berglmeir zu verzeichnen, die vom Gästekeeper stark pariert wurde. Der nächste Treffer war dann aber wieder den Gästen vergönnt, wenngleich diesem nach einem Freistoß aus dem Halbfeld ein Foul der Geiselbullacher vorausging. Torchancen gab es nun auf beiden Seiten, beide Torhüter konnten sich noch mal auszeichnen und Geiselbullach hatte einen Pfostentreffer zu verzeichnen. Bereits in den Schlussminuten musste Chris Karl mit Gelb-Rot vom Platz. Der Schlusspunkt der Partie gehörte dann noch mal den Gästen, die mit einem Schlenzer aus starker abseitsverdächtiger Position das 0:4 markierten.
Alles in allem ein gebrauchter Tag für den VfL gegen starke Gäste, die untermauerten warum sie zum Kreis der Aufstiegskandidaten gehören.

Wagner – Naßl Stefan, Berglmeir Franko, Lechner – Thurner, Bogenhauser, Salebaan (46. Naßl Martin), Karl, Hainzinger (85. Scheiblhuber) – Szczepurek, Zech Hannes (80. Zech Alex)


4. Spieltag 15.08.2021 TSV FFB West I - VfL Egenburg I - 1:13


Egenburger Kantersieg bei Fürstenfeldbruck West

Nach dem Unentschieden unter der Woche gegen den Gautinger SC ging es für den VfL Egenburg zum TSV Fürstenfeldbruck West. Der VfL musste dabei auf Kapitän Alessandro Szczepurek verzichten, dafür kehrten Christian Berglmeir und Georg Scheiblhuber in den Kader zurück.
Die Favoritenrolle war vor der Partie aufgrund des bisherigen Saisonverlauf klar beim VfL. Die erste Chance des Spiels hatten aber die Hausherren. Nach einem weiten Abschlag setzte West-Legende Muzzi Gür den Ball mit einem Lupfer vom Strafraumeck ca. 2 Meter neben das Gehäuse. Im Gegenzug machten es die Gäste besser. Einen Flugball von Christian Naßl nahm Thomas Berglmeir technisch anspruchsvoll mit der Hacke mit und traf anschließend zum 0:1. Nach knapp einer Viertelstunde steckte Max Berglmeir auf Hannes Zech durch, der das 0:2 markierte. Beim 0:3 nach 20 Minuten profitierte Thomas Berglmeir wieder von einem Chipball von Christian Naßl, aber auch von einem Missverständnis zwischen West-Innenverteidiger und -Torwart – Berglmeir traf nach deren Zusammenprall ins verwaiste Tor. Vor dem 0:4 kombinierten sich Zech und Thomas Berglmeir schön durch die West-Hintermannschaft, ehe Zech im Strafraum zu Fall gebracht wurde. Den fälligen Elfmeter verwandelte Christian Naßl. Auch das 0:5 fiel per Strafstoß. Dieses Mal hatte Franko Berglmeir per Chip Max Berglmeir eingesetzt, der vom Torwart zu Fall gebracht wurde. Jetzt war Franko Berglmeir als Elferschütze erfolgreich. Gut 10 Minuten vor der Pause traf dann Zech nach Pass von Max Berglmeir zum 0:6. Und noch vor dem Pausenpfiff das 0:7 durch Roland Hainzinger, der von einem Fehlpass in der West-Abwehr profitierte.
Nach gut 50 Minuten wurde Thomas Berglmeir von einem Westler im Strafraum zu Fall gebracht, der darauf auch mit Gelb-Rot das Feld verlassen musste. Den fälligen Elfmeter verwandelte Chris Karl. Etwa gut eine Stunde war gespielt, ehe Johannes Ungerer einen Eckball von Thomas Berglmeir einnickte. Das spektakulärste Tor der Partie war dann den Hausherren vorbehalten. Etwa 70 Minuten waren gespielt, als Muzzi Gür nahe der Mittellinie abzog und sich der Ball ins Egenburger Gehäuse senkte. Danach war der VfL wieder an der Reihe. Thomas Berglmeir vernarrte auf links mehrere Westler, bediente 20 Metern vor dem Tor Tobi Bogenhauser, welcher mit schönem Schlenzer das 1:10 besorgte. In der Folge an das Tor wurde noch ein Spieler der Heimelf mit Gelb-Rot vom Platz gestellt, der Berglmeir während seines Sololauf zu Fall bringen wollte. Kurz darauf war Mustafe Salebaan auf Vorlage von Chris Karl aus kurzer Distanz zum 1:11 erfolgreich. Bereits in den Schlussminuten war dann erneut Salebaan zum 1:12 erfolgreich, dieses Mal auf Zuspiel von Ungerer. Ungerer selbst war dann der Schlusspunkt zum 1:13 vorbehalten, als er nach Solo von Thomas Berglmeir erfolgreich abstauben konnte.
Am Ende ein VfL-Kantersieg und sicher auf der höchste Pflichtspielsieg der jüngeren Vergangenheit. Dem Gegner aus Fürstenfeldbruck bleibt zu wünschen, dass die Moral der Mannschaft in Takt bleibt.
Dem VfL Egenburg steht nun ein spielfreies Wochenende ins Haus, ehe man Spitzenreiter Geiselbullach im Glonntalstadion begrüßen darf.

Wagner – Lechner, Callsen, Naßl Stefan (70. Scheiblhuber) – Thurner, Naßl Christian (72. Bogenhauser), Berglmeir Max (40. Salebaan), Berglmeir Franko (46. Karl) – Hainzinger, Zech (46. Ungerer), Berglmeir Thomas




3. Spieltag 11.08.2021 VfL Egenburg I - Gautinger SC I - 2:2


Egenburger Punkteteilung gegen Gautinger SC

Auch wenn es am dritten Spieltag recht früh für die Bezeichnung Spitzenspiel ist, so konnte beim Duell des VfL Egenburg gegen den Gautinger SC rein tabellarisch davon gesprochen werden. Schließlich starteten beide Teams mit zwei Siegen in die Saison. Beim VfL kehrten Max und Thomas Berglmeir, sowie Johannes Ungerer und Roland Hainzinger in den Kader zurück, dafür fehlten Christian Berglmeir, Georg Scheiblhuber und Martin Naßl.
Nach dem Vorgeplänkel um eine mögliche Verlegung begann das Spiel selbst wesentlich unspektakulärer. Beide Teams agierten sehr diszipliniert, Torchancen waren hüben wie drüben wenig zu verzeichnen. So war es dann auch eine Standardsituation, Mitte der ersten Halbzeit die für das erste Tor sorgte. Ein Gautinger Freistoß aus dem Halbfeld wurde per Kopf vor das Tor gelegt, wo der Gästestürmer wenig Mühe hatte die Führung zu erzielen. Es vergingen aber nur wenige Minuten ehe der VfL zurückschlagen konnte. Bogenhauser spielte Karl auf dem linken Flügel an, dessen Diagonalpass kam perfekt in den Lauf von Ales Szczepurek welcher den Ausgleich besorgte. Damit ging es dann auch in die Pause.
Nach dem Seitenwechsel dauerte es dann nicht so lange, bis es wieder klingelte. Im Anschluss an einen abgewehrten Egenburger Standard kam Felix Lechner an den Ball und servierte per Diagonalball erneut für Szczepurek, dieser markierte das 2:1. Jetzt fiel der Ausgleich aber noch schneller. Erneut kamen die Gautinger zu einem Freistoß aus dem Halbfeld, dieses Mal landete die Kopfballbogenlampe direkt im langen zum 2:2. In der letzten halben Stunde war dann der VfL tonangebend und hatte noch unzählige Standards und ein paar gute Chancen zu verzeichnen, unter anderem streifte ein Schuss von Thomas Berglmeir die Latte. Die Gäste verlegten sich auf das Kontern und hatten wenige Minuten vor dem Ende auch noch die Chance auf den Lucky-Punch, schlossen aber zu überhastet ab.
Alles in allem der VfL mit den besseren Möglichkeiten, unverdient war der Punktgewinn der diszipliniert agierenden Gautinger aber auch nicht.

Wagner – Naßl Stefan, Callsen, Lechner – Naßl Christian, Salebaan (65. Berglmeir Max), Bogenhauser (75. Hainzinger), Berglmeir Franko, Karl (85. Ungerer) – Zech (46. Berglmeir Thomas), Szczepurek




2. Spieltag 07.08.2021 SC Olching II - VfL Egenburg I - 2:5


Egenburg feiert in Olching zweiten Saisonsieg

Mit dem 3:1-Heimsieg gegen Inning im Rücken ging es für den VfL Egenburg zum SC Olching II, der nach dem ersten Spieltag durch ein 9:1 gegen FFB West die Tabelle anführte. Die Gäste mussten dabei weiterhin auf Thomas und Max Berglmeir verzichten, im Vergleich zur Vorwoche waren zudem Johannes Ungerer und Roland Hainzinger verhindert.
Für den VfL begann das Spiel sehr gut, denn nach nicht einmal 5 Minuten spielte Chris Karl einen Ball diagonal in den Strafraum wo Ales Szczepurek einlief und per Kopf ins lange Eck verwertete. Aber die Gastgeber zeigten sich als der erwartet spielstarke Gegner. Schon nach gut 10 Minuten mussten die Egenburger den Ausgleich hinnehmen, als nach einer kurz ausgeführten Ecke ein Olchinger Stürmer blank am zweiten Pfosten stand und traf. Auch in der Folge war die Heimelf spielbestimmend und ging nach knapp 25 Minuten in Führung. Der VfL verpasste es mehrmals im Zweikampf entscheidend zu stören, der Ball wurde am Strafraum quergelegt und der Schuss landete zum 2:1 im langen Eck. Kurz darauf waren die Gäste noch mal im Glück, als ein SCO-Kopfball an der Latte landete. Dann fing sich der VfL allmählich wieder. Nach knapp 40 Minuten wurde Szczepurek auf links gefoult. Tobi Bogenhauser zog den Ball aus spitzem Winkel auf das Tor und dieser schlug zum Ausgleich im Netz ein. Und kurz vor dem Halbzeitpfiff kam es sogar noch besser, dieses Mal setzte Szczepurek über rechts Christian Naßl ein, dessen Linksschuss fast im Winkel einschlug. Somit gingen die Egenburger mit einer etwas schmeichelhaften Führung in die Pause.
Nach dem Seitenwechsel hatte der VfL noch eine ca. 15-minütige Drangphase der Gastgeber zu überstehen, wenngleich diese defensiv diszipliniert agierende Egenburger kaum mehr zu Chancen kam. Knapp 20 Minuten vor dem Ende war dann wieder der VfL am Zug, einen weiten Ball von Stefan Naßl verlängerte Franko Berglmeir auf Chris Karl, dessen Flachpass drückte Hannes Zech in der Mitte über die Linie. Und nur 2 Minuten später gelang den Egenburgern mit einer ähnlichen Situation die Vorentscheidung. Dieses Mal setzte Christian Naßl mit einem langen Ball Ales Szczepurek ein, der schüttelte seinen Gegenspieler ab und servierte für Hannes Zech, der aus kurzer Distanz den Doppelpass schürte. Auch in den Schlussminuten drückten die Gastgeber weiter auf den Anschlusstreffer, der VfL ließ aber nix mehr anbrennen.
Damit gelang mit 6 Punkten aus zwei Spielen ein perfekter Saisonstart, welchen man in Egenburg so lange nicht mehr feiern konnte.

Wagner – Lechner (35. Naßl Martin), Callsen, Naßl Stefan – Salebaan (46. Thurner / 60. Berglmeir / 75. Thurner), Naßl Christian, Berglmeir Franko, Karl – Zech (85. Scheiblhuber)




1. Spieltag 01.08.2021 VfL Egenburg I - SV Inning I - 3:1


Egenburg startet mit Heimsieg gegen Inning in die neue Saison

Nach über 9 Monaten Pflichtspielpause ging es für den VfL Egenburg endlich wieder um Punkte. Dabei war mit dem SV Inning der langjährigste Kreisklassen-Rivale zu Gast. Der VfL musste dabei auf die Urlauber Max und Thomas Berglmeir verzichten.
Das Spiel selbst war von Beginn an umkämpft, aber zunächst arm an Höhepunkten. Die Gäste waren zwar optisch leicht überlegen, das erste Ausrufezeichen nach etwa einer halben Stunde setzte dann aber doch der VfL. Ein strammer Schuss von Christian Naßl konnte vom Gästekeeper noch an den Innenpfosten gelenkt werden und sprang von dort zurück ins Feld. Kurz darauf schlug die Heimelf aber zu. Über Franko Berglmeir, Chris Karl und Hannes Zech fuhren die Egenburger einen Konter, der in einem Abspiel auf Kapitän Ales Szczepurek mündete, welcher vor dem Tor die Nerven behielt und zur Führung traf. Und es sollte noch besser kommen. Quasi direkt nach dem Anstoß eroberte der VfL erneut den Ball und Christian Naßl setzte knapp hinter der Mittellinie Chris Karl ein. Karl zog in die Mitte und fasste sich aus 35-40 Metern ein Herz, der Sonntagsschuss schlug im Kreuzeck des Inninger Gehäuses ein. Nun erhöhten die Gäste vom Ammersee vor der Pause die Schlagzahl und waren insbesondere bei Standards gefährlich. Nach einer Ecke kam ein Inninger zum Kopfball, Michael Wagner konnte aber mit tollem Reflex den Ball noch via Latte über das Tor lenken. Bei der anschließenden Ecke war aber dann auch er machtlos, als ein Gästespieler aus kurzer Distanz einköpfte.
Nach dem Seitenwechsel dauerte es ca. 10 Minuten bis es wieder gefährlich wurde. Ein langer Ball von Daniel Callsen führte zu einem Missverständnis in der Inninger Hintermannschaft. Hannes Zech kam an den Ball, sein Versuch wurde auf der Linie geklärt. Aber der mitgelaufene Joker Roland Hainzinger schoss den Abpraller zum 3:1 in die Maschen. Im Anschluss waren die Gäste spielbestimmend, aber der VfL verteidigte leidenschaftlich und ließ wenig zu. Kurz vor dem Ende hatte Zech noch die endgültige Entscheidung auf dem Fuß, scheiterte aber am gut reagierenden Gästekeeper.
In einer Partie auf Augenhöhe schossen die Hausherren die Tore zum richtigen Zeitpunkt und waren kämpferisch auf der Höhe. Damit gelang der erste Auftaktsieg seit 2015 auf dem man in den kommenden Wochen aufbauen kann.

Wagner – Naßl Stefan, Callsen, Naßl Martin (55. Lechner) – Bogenhauser, Salebaan (53. Hainzinger), Berglmeir Franko (65. Berglmeir Christian), Naßl Christian, Karl – Zech (85. Thurner), Szczepurek (90. Ungerer)






Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.